♥♥ großes Danke an meine Nin83 für diesen tollen Banner ♥♥
An alle Leser dieses Blogs:
Alle hier gezeigten Covers sowie Inhaltstexte sind Eigentum der Verlage und Autoren.


Sonntag, 3. Mai 2020

BEAST: Liebe mich. nicht. - Daniela Felbermayr [Rezension]




Inhalt:
Grey Kennedy hat die Schnauze von Männern gestrichen voll. Nach einer ziemlich hässlichen Trennung und mehreren Onlinebekanntschaften, die sie sich eigentlich hätte schenken können, ist sie nicht sehr motiviert, so schnell wieder einen Mann in ihr Leben zu lassen. Bis sie dem Milliardär Richard Stark förmlich in die Arme läuft. Richard ist Alles, was eine Frau sich nur erträumen kann: gutaussehend, sexy, gebildet und obendrein steinreich. Und wie es scheint, hat er ernsthaftes Interesse an Grey, die ihr Glück kaum fassen kann.

Doch Grey ahnt nichts von der dunklen Seite Richards. Einer Seite, die Grenzen überschreitet und für die eigenen Gesetze und Regeln gelten. Und ehe sie sichs versieht, ist sie Richard mit Haut und Haar ausgeliefert. Und der anderen, brandgefährlichen Seite, die sich in ihm versteckt.

*~*~*~*

Fazit von Mausi:

Ich durfte das neue Werk von Daniela Felbermayer wieder vorablesen, das Cover und der Klappentext haben mir auf Anhieb gefallen. Da mir der Schreibstil dieser Autorin sehr gefällt, musste ich auf jeden Fall „BEAST: Liebe mich nicht“ lesen.

Grey glaubt den Mann fürs Leben in Adrian gefunden zu haben, doch dieser meint es nicht besonders ernst, darum lässt er sich von Betty bearbeiten. Betty ist auch noch eine Ex-Schulkollegin von Grey, welche ihr das Leben auf der Highschool nicht gerade  leicht gemacht hat.

Genervt von Männern fällt sie ausgerechnet  Richard, im wahrsten Sinne des Wortes, in die Arme. Er ist vom ersten Anblick von Grey fasziniert, nachdem Grey ihm eine Abfuhr erteilt hatte, ist sein Beast geweckt.
Was es genau mit diesem Beast auf sich hat, dazu möchte ich euch nicht zu viel verraten. Auf jeden Fall lässt Grey, den armen Richard etwas zappeln, was sie damit bei ihm anrichtet, steigert die Spannung in dieser Geschichte.

Den Schreibstil von Daniela Felbermayer fand ich wie gewohnt schön flüssig geschrieben. Die Rückblende von Richard fand ich außergewöhnlich gut in Worte gefasst, bei diesen Zeilen hat mich die Autorin regelrecht eingefangen.
Leider hatte ich dazwischen Momente, wo ich etwas das Interesse an der Geschichte verloren hatte, aber dann kam diese Rückblende und schon war ich wieder voll dabei.

Da bei den meisten Bewertungssystemen keine halben Sterne vergeben werden können, lasse ich dieses Mal zusätzlich das Cover in meine Bewertung fließen. Ich bin ein Fan von diesem pinken Schriftzug und der Typ ist auch Mega heiß. Deshalb bekommt „Beast: Liebe mich nicht“ fünf Sterne.

Grey Kennedy hat die Schnauze von Männern gestrichen voll. Nach einer ziemlich hässlichen Trennung und mehreren Onlinebekanntschaften, die sie sich eigentlich hätte schenken können, ist sie nicht sehr motiviert, so schnell wieder einen Mann in ihr Leben zu lassen. Bis sie dem Milliardär Richard Stark förmlich in die Arme läuft. Richard ist Alles, was eine Frau sich nur erträumen kann: gutaussehend, sexy, gebildet und obendrein steinreich. Und wie es scheint, hat er ernsthaftes Interesse an Grey, die ihr Glück kaum fassen kann.

Doch Grey ahnt nichts von der dunklen Seite Richards. Einer Seite, die Grenzen überschreitet und für die eigenen Gesetze und Regeln gelten. Und ehe sie sichs versieht, ist sie Richard mit Haut und Haar ausgeliefert. Und der anderen, brandgefährlichen Seite, die sich in ihm versteckt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.