♥♥ großes Danke an meine Nin83 für diesen tollen Banner ♥♥

Donnerstag, 12. November 2015

Vom Tod begehrt - Amanda Frost [Rezension]


Inhalt:
Was, wenn dem Herrscher der Hölle plötzlich langweilig wird und er sich in den Kopf setzt, die Menschheit ein wenig aufzumischen? Dumm nur, dass der Ring, der ihm auf der Erde Gestalt verleihen soll, eine massive Fehlfunktion hat. So landet Luzifer statt auf den Partymeilen der internationalen Metropolen in einem 500-Seelen-Nest in Südengland und sitzt dort fest. Und ausgerechnet die bodenständige Ärztin Delilah, der reinste Engel, rettet ihn aus einer prekären Situation. Was für eine Ironie des Schicksals. Wo er doch einfach nur seinen Spaß haben wollte! Doch die junge Frau scheint ganz andere Pläne mit ihm zu haben.

Darf sich Gut und Böse verlieben?

Packende Fantasy, prickelnde Erotik und eine Liebe, die es niemals geben dürfte!


Rezi von Rosenblatt:


Lou oder auch besser als Luzifer bekannt, hat in der kurzen Zeit, wo er den den Ring von Olivia zwangsentführte, seine mächtigen Gehilfen gebeten ein Replikat von jenem zu erstellen.
Nun, leider sind dabei wohl kleine Fehler entstanden und er funktioniert nicht einwandfrei, wie er sollte... das spürt Lou am eigenen Leib.
Oh Shrek, was muss er alles über sich ergehen lassen, damit er endlich mal wieder die fleischlichen Genüsse des Lebens erleben darf!
Doch wie heißt es so schön, Hochmut kommt vor dem Fall, denn der Ring will nicht wie er gern will....und da tritt Delilah aus der neblig englischen Provinz auf den Plan. Ich hatte so Spaß, mir dieses very british Cottage im Laura Ashley Stil vorzustellen und dann dieser ungehobelte selbstgefällige Lack- äh Lederaffe dazwischen!
Trotz allem bietet ihm diese Ärztin die Stirn und das macht den Geheimagent Lou 001 so richtig wuschig. Die lustigen und humorvollen Ereignisse bringen einem zum Lachen und lassen einen nicht gelangweilt zum Buchende schielen. Ebenso betreten uns schon bekannte Personen immer wieder einmal die Bühne und das infernalische Trio lässt Luzi keinen Augenblick aus den Augen...
Denn jetzt soll er der attraktiven Landärztin, Gott sei Dank, tagsüber zur Hand gehen und Nächtens über seine Hölle herrschen. Und genau da landen die beiden eines Abends.
Humor und witzige Ideen lassen einen schmunzeln über die geistreiche Gedankenwelt der Autorin. Die Erotik nährt das Höllenfeuer und hinterlässt in einem eine wohlige Wärme...
Diese Trilogie hat mir sehr gut gefallen und kann sie empfehlen.


Lou oder auch besser als Luzifer bekannt, hat in der kurzen Zeit, wo er den den Ring von Olivia zwangsentführte, seine mächtigen Gehilfen gebeten ein Replikat von jenem zu erstellen.
Nun, leider sind dabei wohl kleine Fehler entstanden und er funktioniert nicht einwandfrei, wie er sollte... das spürt Lou am eigenen Leib.
Oh Shrek, was muss er alles über sich ergehen lassen, damit er endlich mal wieder die fleischlichen Genüsse des Lebens erleben darf!
Doch wie heißt es so schön, Hochmut kommt vor dem Fall, denn der Ring will nicht wie er gern will....und da tritt Delilah aus der neblig englischen Provinz auf den Plan. Ich hatte so Spaß, mir dieses very british Cottage im Laura Ashley Stil vorzustellen und dann dieser ungehobelte selbstgefällige Lack- äh Lederaffe dazwischen!
Trotz allem bietet ihm diese Ärztin die Stirn und das macht den Geheimagent Lou 001 so richtig wuschig. Die lustigen und humorvollen Ereignisse bringen einem zum Lachen und lassen einen nicht gelangweilt zum Buchende schielen. Ebenso betreten uns schon bekannte Personen immer wieder einmal die Bühne und das infernalische Trio lässt Luzi keinen Augenblick aus den Augen...
Denn jetzt soll er der attraktiven Landärztin, Gott sei Dank, tagsüber zur Hand gehen und Nächtens über seine Hölle herrschen. Und genau da landen die beiden eines Abends.
Humor und witzige Ideen lassen einen schmunzeln über die geistreiche Gedankenwelt der Autorin. Die Erotik nährt das Höllenfeuer und hinterlässt in einem eine wohlige Wärme...
Diese Trilogie hat mir sehr gut gefallen und kann sie empfehlen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen