♥♥ großes Danke an meine Nin83 für diesen tollen Banner ♥♥

Herzlich Willkommen!

Auf dem Mausi's Bücherblog (ehem. RosenMaus Stöberkiste)

Donnerstag, 19. April 2012

Die Zähmung der Wildkatze - Jazz Winter

 

Ein romantischer SM-Roman und Fortsetzung des Erfolgromans „Liebessklavin“.
Jetzt auch als Taschenbuch erhältlich!!

Inhalt:
Marie Lancaster ist impulsiv und unberechenbar - und hat mit SM nichts am Hut. Doch als sie auf der Hochzeit ihrer besten Freundin den dominanten Stuart Prescott kennenlernt, der der Wildkatze noch am selben Abend eine Lektion erteilt, ist Maries Neugier geweckt. Der unnahbare Stuart ist überrascht von Maries Willensstärke, doch diese Frau reizt ihn mehr als jede andere Devote zuvor. Sich ihre Unterwerfung immer wieder aufs Neue erarbeiten zu müssen, fasziniert ihn. Langsam bröckelt Maries Fassade unter Stuarts verlockenden, verführerischen Manövern, und auch er verfällt immer mehr ihrer Anziehungskraft. Wäre da nicht der Collegestudent Jamie Manson, der es auf die ältere Marie abgesehen hat. Stuart ahnt, dass der verwöhnte Jamie nichts Gutes im Schilde führt ...

auch als eBook erhältlich!


Kommentare:

  1. Hallo ihr beiden,

    ich mal wieder. ;) Lieben Dank für die Buchvorstellung. Ich hoffe, der Fortsetzungsroman wird Euch auch gefallen.

    Kuschelige Weihnachtsgrüße mit Blogverlinkung auf der Autorenpage *schmunzel*

    Jazz Winter

    AntwortenLöschen
  2. Danke liebe Jazz Winter für deine Worte ♥


    Als ich gelesen habe, dass es von Jazz Winter eine Fortsetzung gibt, musste ich dieses Buch natürlich gleich bestellen. Schließlich war ich von Simons und Ericas Buch mehr als begeistert. Master Stuart war etwas unheimlich, aber in seinem Buch ist er richtig sympathisch. Er ist eigentlich der absolute Dominate Typ und keiner kommt hinter seine Mauer, bis auf Maria. Sie hat es ihm von der ersten Sekunde angetan und wie Simon schon sagte, ist eine Kampfsub einer Herausforderung und diese nimmt Stuart an. Die Spiele der beiden sind wieder sehr gut beschrieben. Einige Mal tat mir Marie leid, sie sehnte sich so sehr nach Stuart, dass es schon schmerzt und es ist ein langer Kampf, bis sie ihn endlich bekommt. Das Spiel mit Master Alexander war doch hart, er hat sie mehr als erniedrigt und gedemütigt, aber Maria hat bis zum Schluss durchgehalten, aber bei dem Gewinn kein Wunder *g*. Hier hat mir auch sehr gut gefallen, die zwei Gesichter eines Masters. Im Rollenspiel der absolute Dom und gleich danach, ein freundlicher charmanter Mann. Die Beschreibung der Gefühle Stuart und Marie, speziell der Zwiespalt den eigentlich beide haben, sind wundervoll. Marie kann es nicht glauben, dass ihr BDSM gefällt und Stuart will es nicht wahr haben, dass er Gefühle für sie entwickelt. Was Maria passiert hat mich geschockt, ich habe mitgefiebert bis zum Schluss, hier konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Nach dieser ganzen Aufregung gibt es das perfekte Ende. Im Nachhinein war ich enttäuscht das es so schnell zu Ende war, ich hätte noch viel mehr von dein beiden lesen können. Ich hoffe, Jazz Winter schreibt noch ein paar Fortsetzungen!!

    AntwortenLöschen
  3. Hi hier gibt es ja unglaublich viele Vorschläge, Dafür brauchich mindestens ein neues leben, um die alle durchzuarbeite. Aber ich denke, ich fange einfach einmal an mit einem Buch.
    Vielen Dank für eure Mühe und die tollen Vorschläge.
    Eure Lilli6

    AntwortenLöschen
  4. Wahnsinns Fortsetzung!!!
    Dieses Buch lässt einen nicht mehr los, wirklich fesselnd, aufregend, erotisch und so spannend!
    Nur schade, dass das Ende so schnell kam, hätte gerne noch mehr von den Beiden gelesen, und genau wie Mausi, hoffe ich auch auf eine Fortsetzung dieser Bücherreihe ♥
    Und jetzt stürze ich mich noch mal auf das erste Buch ;)

    AntwortenLöschen
  5. Ja das Buch war wirklich Heiß und man könnte glatt süchtig werden!!!!!!!!!!!!! von Jazz Büchern ich hoffe so sehr das Sie auch eine Geschichte über Alex schreib ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Eine sehr gelungene Fortsetzung;-)
    Konnte nicht aufhören zu lesen. Einfach nur köstlich wie die zwei sich immer wieder auf die Palme bringen...;-)

    AntwortenLöschen
  7. So das zweite Buch habe ich jetzt auch druch. Ich finde, Stuart reizte die Herausforderung an Marie. Er wusste von Beginn an auf was er sich bei ihr einließ und das begehrte er insgeheim. Viele seiner Gespielinen unterwarfen sich bedingunglos und es gefiel ihm mit ihnen zu spielen, sie zu reizen und sie an ihre Grenzen zu bringen, doch fehlte etwas dabei. Erst als er Marie sah merkte er was es war. Er genoss den Kampf die jedesmal aufs neue zu Unterwerfen. Ihre Herausforderungen und das sie ihm die Stirn bot, stachelte seine Kraetivität an. Es machte ihn neugierig wie sie hinter ihrer Maske war und spürte den Drang hinter die Kulissen zu blicken.
    Ich denke als er sie das erste Mal sah wusste er das sie sein Gegenstück war, auch wenn er sich das erst mit der Zeit engestand.

    Die Gegensätzlichkeit im Spiel und dann danach kann für einen Aussenstehenden bzw. Anfänger ganz schön verwirrend sein. Den wie Alex sie durchs spiel führte und sie Verbal erniedrigte ist normal und kommt auch sehr glaubhaft rüber. Dann aber das genaue Gegenteil als das Spiel endete und die Normalität einkehrte hat sie ganz schön vom Hocker gehauen.

    Der Schluss war wieder einmal gelungen, als sie vom Arzt erfuhr, dass sie SChwanger war. Ich befürchtete schon das sie ihm dafür zur Sau macht oder bestraft. Doch ihre rede war Genail und als sie später von ihm forderte mit ihr zu spielen war super. Schade nur das es so schnell geendet hatte :(

    Ich hoffe sehr, dass noch viele Teile erscheinen werden und vorallem recht bald.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    also ich hab dieses Buch gleich nach dem ersten angefangen und bin etwas zwiespältig dem Thema gegenüber.
    Man sollte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, aber ein wenig tat ich es doch mit dem Buch von Simon und Erica.
    Ich tue mich mit dem Thema an sich etwas schwer und kann es mir nicht so recht vorstellen, wie es sich anfühlt, Lustschmerz zu empfinden.
    Daher war es für mich nicht so einfach, warum die unwissende und unbedarfte Marie trotzdem Lust spürte und sich Stuart und seinen Peitschen hingegeben hat. Stuart an sich als Person war anziehend und seine Dominanz sicherlich, doch es wurde sehr wenig über ihn geschrieben, immer nur wenige Gedanken, wo ich doch etwas mehr davon hätte lesen wollen. Auch sein ungewöhnliches Sexleben kommt ja auch nicht bloß einfach so, man merkt, dass man sich zu anderen unkonventionellen Dingen hingezogen fühlt, als der normale Vanillasex.
    Als Marie dann aus seinem Haus geflüchtet ist, als sie gemerkt hat, dass nicht Stuart es war, sondern sein Sklave, mir wäre es gleich gegangen von den Gefühlen her.
    Mir fehlte ein bisschen das Zwischenmenschliche bei den beiden, denn das kam eigentlich erst gegen Ende des Buches. Der Epilog war dann doch etwas versöhnlich und ich musste recht grinsen, als sie Stuart herbestellt hat, um ihm zu sagen, was er da so angerichtet hat!

    LG das Rosenblatt

    AntwortenLöschen
  9. Wie schon Teil 1 habe ich es verschlungen.

    Marie ist für Stuart eine Herausforderung. Er will diese kleine Wildkatze zähmen.
    Die spiele der beiden waren echt wow, anders kann ich es nicht sagen.
    Es gab auch wieder Momente wo ich dieses Buch erstmal weglegen musste um zu meiner Atmung zurück zufinden.
    Das war eine sehr gute Fortsetzung!

    AntwortenLöschen